Der alte Plan – und der neue! [Wohnwagen]

Seitdem wir den Wohnwagen eingewintert haben hat sich nicht mehr viel getan. Wie im W(ohnwagen)-Log erwähnt, habe ich ziemlich schnell einen Plan gehabt was die Umgestaltung betrifft. Streichen hat bei diesem Vorhaben eine wesentliche Rolle gespielt, aber da es dazu zu kalt war, hat sich der Start verzögert und nachdem ich erfahren habe, dass ich wieder schwanger bin lag der Plan dann erstmal komplett auf Eis. Denn Streichen mit Baby an Bord wird nicht empfohlen, ebensowenig während dem Stillen. Insofern bin ich in dieser Hinsicht dieses Jahr ein ziemlicher Totalausfall. Der Mann hat zwar angeboten, dass er den Pinsel schwingt, aber ich habe abgelehnt. Streichen ist eher mein Metier. Die ganze Arbeit würde zu viele seiner Nerven kosten und infolgedessen auch zu viele meiner eigenen (wobei ich ihm nicht unterstelle, dass er es nicht könnte… er würd’s wahrscheinlich besser machen als ich). Read more

IKEA zum Trinken

IKEA zum Trinken
Auf unserem Familienblog hab ich der Riklig-Teekanne ja schonmal ziemlich lobgehudelt, vielleicht hat’s jemand gelesen. Aber seit unserem letzten Ausflug zum Schweden bin ich gerade gerade zu außer mir – die Riklig gibt es jetzt nämlich auch in klein! Und als ob mich formschöne, funktionelle Teekannen nicht schon genug begeistern würden; bei Miniaturversionen davon gibt’s kein Halten mehr. Ich konnte nicht daran vorbeigehen, auch wenn ich theoretisch gar keine Teekanne brauche. Aber bei meiner Mutter trink ich ja oft Tee und die hat meiner Meinung nach viel zu kleine Tassen, damit lässt sich so eine Mini-Riklig ja schon rechtfertigen.

Auch für ein paar andere IKEA-Produkte suche ich noch nach Kauf-Gründen. Ist nicht so, dass ich sie mir nicht leisten könnte, aber wie viele Tassen/Gläser/… kann man schon gleichzeitig benutzen. Außerdem würde mir schnell mal die Bude übergehen, wenn ich jedem Gelüst nach etwas Schönem nachgeben würde. Trotz allem hab ich hier mal ein Moodboard mit meinen „IKEA-Favoriten zum Trinken“ mal zusammengestellt.

1.) Natürlich die RIKLIG-Teekannen. Sowohl die größere 1,5l-Version, als auch das Kannen-Baby mit 0,6l.

2.) Kork finde ich harmoniert super mit Weißglas und für meine große RIKLIG habe ich einen Kork-Untersetzer mit exakt gleichem Durchmesser. Die HEAT Topfuntersetzer sind zwar größer, aber sie erfüllen den selben Zweck.

3.) Apropos Kork: Ich finde Untersetzer für Tassen zwar grundsätzlich etwas überflüssig, aber für die formschöne 356+-Tasse gibt’s so wundervoll passende Untersetzer, dass ich diese Meinung direkt nochmal hinterfragen könnte. Gibt es übrigens in zwei Größen (24cl/36cl). Die Kleinere ist ähnlich zu den UNGDOM-Bechern, die wir (in einem anderen Design) bereits besitzen und ständig in Gebrauch haben.

4.) Wenn mal keine Teekanne zum Einsatz kommt, dann vertraue ich ganz auf ein IDEALISK-Tee-Ei. Find ich vor allem super, weil man sich zum Rühren gleich einen Löffel spart und man kann das Tee-Ei zum Abtropfen praktischerweise am Tassenrand balancieren lassen. Und für diejenigen, die sich das noch nicht getraut haben: Diese Teenetze lassen sich einwandfrei im Geschirrspüler sauber kriegen.

5.) Ein Traum aus Glas und Kork, an dem ich beim nächsten Mal sicher nicht wieder vorbeigehen kann: 365+-Kanne.

6.) Die 365+-Gläser sind neu im Sortiment und bestechen durch ihre Einfachheit. Sie fühlen sich sehr robust an und man kann auch Heißgetränke einfüllen.

7.) Wenn man’s weniger zeitlos und dafür etwas bunter will, ist das HÄNSYN-Glas ein passender Kompagnon zur 365+-Kanne. Dieses Mintgrün und dieses Dunkelblau treffen mich mitten ins Herz.

PS: Für die ganze Werbung, die ich hier mache zahlt mir IKEA (leider) nichts – ich möchte euch nur an meiner Begeisterung teilhaben lassen 😉