Der alte Plan – und der neue! [Wohnwagen]

Seitdem wir den Wohnwagen eingewintert haben hat sich nicht mehr viel getan. Wie im W(ohnwagen)-Log erwähnt, habe ich ziemlich schnell einen Plan gehabt was die Umgestaltung betrifft. Streichen hat bei diesem Vorhaben eine wesentliche Rolle gespielt, aber da es dazu zu kalt war, hat sich der Start verzögert und nachdem ich erfahren habe, dass ich wieder schwanger bin lag der Plan dann erstmal komplett auf Eis. Denn Streichen mit Baby an Bord wird nicht empfohlen, ebensowenig während dem Stillen. Insofern bin ich in dieser Hinsicht dieses Jahr ein ziemlicher Totalausfall. Der Mann hat zwar angeboten, dass er den Pinsel schwingt, aber ich habe abgelehnt. Streichen ist eher mein Metier. Die ganze Arbeit würde zu viele seiner Nerven kosten und infolgedessen auch zu viele meiner eigenen (wobei ich ihm nicht unterstelle, dass er es nicht könnte… er würd’s wahrscheinlich besser machen als ich). Read more

Wollweiche Winterpolster

Es ist schon wieder November und der Herbst ist schon wieder fast vorbei. Wenn man der Werbung glaubt, dann ist Weihnachten quasi eh schon morgen und wie auch sonst das ganze Jahr über läuft mir die Zeit nur so davon. Weil ich über keinen Weihnachtsstress klagen mag, versuche ich mir schon frühzeitig Geschenke zu überlegen und dieses Jahr will ich auch mit dem Dekorieren mal nicht bis fünf vor zwölf warten. So sind – tadaaa – zur Jahreszeit passende Polster entstanden.

Read more

Sprachgedanken

Labadiena.

Zugegebenermaßen hat es mein Litauisch noch auf kein Level gebracht, bei dem ich mich trauen würde zu behaupten ich spreche diese Sprache. Das liegt klar an meiner mangelnden Selbstmotivation was das Lernen betrifft. Gern würd ich mein Litauisch zumindest auf das Niveau bringen auf dem mein Italienisch mal war – so dass man ohne Totalausfälle durch eine mittelschwere Unterhaltung kommt. Read more

Food Lab :: Utena, Litauen

Es gibt so Orte, die tun’s einem irgendwie an. Oder gleich ganze Länder. Ich reise gern nach Litauen, obwohl ich gar nicht wirklich benennen kann warum. Ich bin so ein- bis zweimal im Jahr mit meinen Männern dort, um die Familie meines Mannes zu besuchen, also steht diese Sympathie sicher auch mit emotional behafteten Familien-Verwandtschafts-Erlebnissen im Zusammenhang, aber mir fällt wirklich sonst kein triftiger Grund ein, warum ich mich dort so wohl fühle. Irgendwie herrscht dort eine Atmosphäre, eine Stimmung, die mir zusagt. Deswegen möchte ich ein paar meiner Lieblingsorte in Litauen mit euch teilen.

Read more