Fragmentierter Alltag

Kennt ihr das, wenn ihr die ganze Zeit was um die Ohren habt und wenn dann jemand fragt „Was tut sich bei dir so?“, dann fällt einem spontan gar nichts ein, das man erzählen könnte. So geht’s mir in letzter Zeit öfter. Gefühlt war in den letzten Wochen einiges los, aber wenig Spezifisches. Eine Erledigung da, ein Termin dort und schwupps ist schon wieder Wochenende und einmal Blinzeln ist auch das vorbei. Darum schaffen es so einige Ideen für Blogbeiträge gerade nicht das Licht der Welt zu erblicken. Read more

Emotionen – das volle Programm!

Vor ein paar Monaten lernten wir eine neue Seite unseres Sohnes kennen: Die trotzige, impulsive Variante seiner selbst. Unser Sohnemann war bis dahin immer sehr ruhig und ausgeglichen. Er ist beim Essen immer brav sitzen geblieben und hat mit hingebungsvoller Ausdauer gespielt. Alles in allem hatten wir Eltern bis zu diesem Zeitpunkt X ein doch recht leichtes Spiel. Versteht mich aber nicht falsch: Er ist jetzt auch kein Tyrann geworden, aber an manchen Tagen haben wir hier schon ganz großes Kino. Read more

Wir sind jetzt vier

Vor gut zwei Wochen war es soweit: Unser viertes Familienmitglied hat das Licht der Welt erblickt. Wir freuen uns über eine gesunde und muntere Tochter. Das Verhältnis von Mädels und Burschen ist also jetzt ausgeglichen bei uns und das große Geheimnis, ob denn nun ein Sohn oder eine Tochter kommt, ist gelüftet. Wir Eltern wussten ja was es wird, aber wir haben es wie beim Sohnemann nicht verraten. Es gibt wirklich Familienmitglieder, die kommen mit dieser Heimlichtuerei gar nicht gut zurecht… hehe. Aber es gibt Entwarnung: Alle haben das Warten auf die Antwort überlebt! Glücklicherweise (hauptsächlich für mich selbst) hat es die kleine Schwester mit dem errechneten Geburtstermin etwas ernster genommen und hat sich schon einen Tag danach zu uns gesellt. Wie auch die Schwangerschaft war die Geburt und der gemeinsame Start ganz anders als beim ersten Kind. Read more

Baby an Bord: Das dritte Drittel

In der 39. Schwangerschaftswoche ist es glaub ich schon legitim, dass man über das dritte Trimester resümiert, denn wer weiß, wie viel Zeit noch bleibt. Mit jedem Tag wird das Kommen unseres neuen Familienmitgliedes konkreter, wenn der Gedanke zwei Kinder zu haben auch trotzdem noch ungewohnt erscheint. Seitdem wir das Babygewand im Kinderzimmer eingeräumt haben ist es für den kleinen Chef auch greifbarer geworden, das ein Geschwisterchen kommt. Kinderwagen-Tragewanne und Babybettchen wurden von ihm auch schon begeistert probegelegen und alles was ihm zu klein ist (oder er aus anderen Gründen gerade nicht haben will), ist jetzt automatisch „Für’s Baby!“.  Read more

Baby an Bord: Das zweite Drittel

Die Zeit läuft. Das zweite Schwangerschaftsdrittel ist auch schon wieder vorbeigeflutscht. Ich fürchte schon, das Kind wird kommen bevor ich selbst dazu bereit bin. Ich glaube ich muss schön langsam anfangen mich konkret darauf einzustellen, dass die Geburt nicht mehr in allzu weiter Ferne liegt! Teil „zwei von drei“ ist jedenfalls recht angenehm verlaufen. Hier mein Resümee. Read more

Baby an Bord: Das erste Drittel

Ich darf euch eine sehr erfreuliche Mitteilung machen: Wir sind bald zu viert! Ende Juli soll es so weit sein, und ich muss sagen, ich kann’s jetzt schon kaum mehr erwarten, obwohl ich noch nicht mal einen richtigen Babybauch habe. Und doch vergeht die Zeit so schnell – das erste Schwangerschaftsdrittel ist schon wieder um. Das Gefühl bei dieser Schwangerschaft ist ganz anders als beim ersten Kind. Eh klar, aber trotzdem hatte ich mir das vorher nicht genauer überlegt was das heißt. Ein kleines Fazit über das erste Trimenon der zweiten Schwangerschaft.
Read more

Ich steh an deiner Krippen hier

Trotz meiner großen Vorausplanungslust für Weihnachtliches im November ist die Adventzeit wieder nur so vorbeigerast. Sozusagen gezwungenermaßen habe ich viel Zeit davon auf der Couch verbracht. Dabei fiel mein Blick immer wieder auf den Tisch, auf dem ein paar Krippenfiguren stehen. Es gibt viele verschiedene Arten von Krippen – große und kleine, aufwendige und schlichte, realistische und spielerische, Krippen orientalischen Stils bis hin zum „Heimatlichen“. Aber mal ehrlich: selten ist eine so hässlich wie die unsere. Read more