3 Monate, die Zweite.

Leave a comment

Drei Monate sind um. Aus historischen Gründen muss ich da ja fast drüber schreiben, hab ich ja beim Sohnemann auch gemacht. Zu erzählen gibt’s beim zweiten Kind ganz andere Dinge als beim ersten. Schon alleine, dass ich das letzte Mal geschreiben habe „Drei Monate sind vorbeigehuscht“. Das kam mir dieses Mal alles gar nicht derartig schnell vor. Komisch eigentlich. Vielleicht weil manche Punkte über dieRead Now

Fragmentierter Alltag

Leave a comment

Kennt ihr das, wenn ihr die ganze Zeit was um die Ohren habt und wenn dann jemand fragt „Was tut sich bei dir so?“, dann fällt einem spontan gar nichts ein, das man erzählen könnte. So geht’s mir in letzter Zeit öfter. Gefühlt war in den letzten Wochen einiges los, aber wenig Spezifisches. Eine Erledigung da, ein Termin dort und schwupps ist schon wieder WochenendeRead Now

Emotionen – das volle Programm!

4 Comments

Vor ein paar Monaten lernten wir eine neue Seite unseres Sohnes kennen: Die trotzige, impulsive Variante seiner selbst. Unser Sohnemann war bis dahin immer sehr ruhig und ausgeglichen. Er ist beim Essen immer brav sitzen geblieben und hat mit hingebungsvoller Ausdauer gespielt. Alles in allem hatten wir Eltern bis zu diesem Zeitpunkt X ein doch recht leichtes Spiel. Versteht mich aber nicht falsch: Er istRead Now

Wir sind jetzt vier

1 Comment

Vor gut zwei Wochen war es soweit: Unser viertes Familienmitglied hat das Licht der Welt erblickt. Wir freuen uns über eine gesunde und muntere Tochter. Das Verhältnis von Mädels und Burschen ist also jetzt ausgeglichen bei uns und das große Geheimnis, ob denn nun ein Sohn oder eine Tochter kommt, ist gelüftet. Wir Eltern wussten ja was es wird, aber wir haben es wie beimRead Now

Baby an Bord: Das dritte Drittel

Leave a comment

In der 39. Schwangerschaftswoche ist es glaub ich schon legitim, dass man über das dritte Trimester resümiert, denn wer weiß, wie viel Zeit noch bleibt. Mit jedem Tag wird das Kommen unseres neuen Familienmitgliedes konkreter, wenn der Gedanke zwei Kinder zu haben auch trotzdem noch ungewohnt erscheint. Seitdem wir das Babygewand im Kinderzimmer eingeräumt haben ist es für den kleinen Chef auch greifbarer geworden, das ein Geschwisterchen kommt.Read Now

Babyvorbereitung auf Minimalistisch

2 Comments

Seit ich die Wochen bis zum Geburtstermin auf weniger als einer Hand abzählen kann, sind die vorbereitenden Arbeiten natürlich brandaktuell geworden. Mein Pinterestaccount hat das auch mitbekommen und liefert mir jetzt ständig Vorschläge, was ich zur Geburt/ins Krankenhaus mitnehmen soll und was das Baby für eine Erstausstattung braucht. Weil ich neugierig bin, was andere da als einpackens- und kaufenswert empfinden, habe ich mir da schon dieRead Now

Baby an Bord: Das zweite Drittel

Leave a comment

Die Zeit läuft. Das zweite Schwangerschaftsdrittel ist auch schon wieder vorbeigeflutscht. Ich fürchte schon, das Kind wird kommen bevor ich selbst dazu bereit bin. Ich glaube ich muss schön langsam anfangen mich konkret darauf einzustellen, dass die Geburt nicht mehr in allzu weiter Ferne liegt! Teil „zwei von drei“ ist jedenfalls recht angenehm verlaufen. Hier mein Resümee.

Baby an Bord: Das erste Drittel

Leave a comment

Ich darf euch eine sehr erfreuliche Mitteilung machen: Wir sind bald zu viert! Ende Juli soll es so weit sein, und ich muss sagen, ich kann’s jetzt schon kaum mehr erwarten, obwohl ich noch nicht mal einen richtigen Babybauch habe. Und doch vergeht die Zeit so schnell – das erste Schwangerschaftsdrittel ist schon wieder um. Das Gefühl bei dieser Schwangerschaft ist ganz anders als beim erstenRead Now

Memento mori

Leave a comment

Jeder Tag kann ein erstes Mal für irgendwas sein. Mit einem kleinem Kind gibt es auch fast jeden Tag etwas Neues… oder zumindest irgendwas was heute schon ein wenig besser geht als gestern. Ständig ist was los – das Kind wächst und gedeiht. Viele Momente würde ich gerne festhalten. Manches kann man irgendwie dokumentieren, aber vieles geht einfach zu schnell vorbei.

9 Monate

Leave a comment

Die Zeit der Abrechnung ist gekommen. Neun Monate lang kommt der Bauch und neun Monate braucht er um wieder zu verschwinden — oder? Ein klares Jein von mir! Ganz so pauschal kann man es nicht sagen oder zumindest nicht bei mir. Ich werde wie in den Vorgängerpost zu drei Monaten und sechs Monaten wieder thematisch vorgehen.