Fernsehwetter

Wetterbericht auf dem Smartphone

In den letzten Tagen lädt das Wetter nicht gerade dazu ein das Baby in den Kinderwagen zu packen und spazieren zu gehen. Oder überhaupt das Trockene zu verlassen. Bei diesem grauen Wetter, wenn es ständig regnet oder man zumindest immer Angst haben muss, dass es im nächsten Moment wieder zu schütten beginnen könnte, kann ich mich nur schwer motivieren an die frische Luft zu gehen.

Während der Papa diese Woche wieder in der Arbeit war, haben sich das Baby, die Oma und ich vom Spazierengehen eher auf’s „Shoppen“ verlegt. Die ersten Male mit dem Auto wegfahren, wenn auch nur um Windeln zu kaufen oder ein Geschäft im Ort aufzusuchen, sind schon ganz spannend („Wie weit kommen wir, bevor es ein Schreikonzert gibt?“) und erfordert auch neue logistische Denkweisen („Was lade ich zuerst ins Auto – den Einkauf oder das Baby?“, „Endlich sind alle im Auto und dann kommst du drauf, du hast die Spuckwindel vergessen…“). Immerhin waren unsere ersten Mini-Ausflüge recht erfolgreich. Der kleine Mann hat fast alles schlichtweg verschlafen – auch gut. Eine typisch männliche Verhaltenweise beim Shoppen, würde ich sagen. Dieses große Interesse am Einkaufen ist sicher erblich bedingt, aber allenfalls besser als wenn er ein riesen Theater gemacht hätte.

So habe ich jetzt zumindest wieder ein bisschen mehr zum Anziehen. Sprich T-Shirts mit denen ich mich auch in der Öffentlichkeit sehen lassen möchte. Von den gut 20 kg plus sind jetzt nach 3 Wochen eh „nur“ mehr 7 kg über, was aber immer noch so viel ist, dass ich in meinen Prä-Schwangerschafts-Leiberl aussehe wie eine Knackwurst. Aber irgendwann wird das Wetter ja wieder schöner werden müssen, und gehen wir wieder spazieren und die Kilos werden nur so purzeln. So lautet zumindest der Plan – bis dahin nutzen wir das Wetter noch ein bisschen zum Fernsehen!

About

Kommentare