DIE BALTISCHE SEE :: KURISCHE NEHRUNG, LITAUEN

Der Sommer geht dem Ende zu und hier bei uns werden die Temperaturen schnell schon wieder herbstlich. Dieses Jahr ist mir zum ersten Mal bewusst geworden, dass ich ein großer Fan der Jahreszeiten bin. In jedem Übergang von der einen zur anderen Jahreszeit liegt für mich ein wenig Wehmut über den vorübergegangenen Zeitabschnitt und die brennende Vorfreude auf den kommenden. Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten, ihre eigenen Feste, ihr eigenes Klima, eigene Gerüche und einen eigenen Klang. Mit jeder Jahreszeit verbinde ich auch bestimmte Erinnerungen. Wenn ich an den Sommer denke, dann kommen mir vor allem gelungene Urlaube in den Sinn. Eine meiner Lieblings-Sommerorte ist die Kurische Nehrung und die möchte ich euch heute mal näher bringen. 

Die Kurische Nehrung – für alle denen das nichts sagt – ist eine lange, schmale Halbinsel, die vor der litauischen Küste verläuft. Dieser Landstreifen trennt das kurische Haff – also die eigentliche litauische Küste – von der Ostsee. Kann man sich sicher schwer vorstellen, wenn man’s noch nie auf der Karte gesehen hat, aber die geografischen Spitzfindigkeiten sind ja eigentlich auch gar nicht so wichtig. Bis jetzt habe ich dort meine absoluten Lieblingsstrände gefunden und deshalb schwelge ich auch gerne in Erinnerungen daran.

Ich liebe diese Strände, die so lang sind, dass man kein Ende sehen kann. Das Gehen und Liegen in feinstem Sand. Alles supersauber und nur wenige Leute. Das Hinausschauen auf die blaue Ostsee. Auch die Ortschaften Juodkrantė und Nida mit ihren niedlichen Häusern mag ich gern. Liebe auf den ersten Blick war vor allem die kleine Backsteinkirche der evangelisch-lutherischen Gemeinde in Nida. Dort will ich mal irgendwas feiern… und wenn’s auch „nur“ ein Sonntagsgottesdienst ist (die übrigens auf deutsch sind!).

Ich neige sonst nicht zu Superlativen, aber die Kurische Nehrung ist meine große Sommerliebe. Es ist als wäre das Licht dort anders und ich empfinde ein eigenartiges Gefühl von Heimat. Keine Ahnung warum das so ist. Und weil ich jetzt zu Herbstbeginn an diese Sommerliebe denke, wollte ich ein paar Bilder mit euch teilen.

Dieses Licht…!
Hier geht’s runter zum Stand.
Strand soweit mein Auge reicht.
Parnidžio kopa/Parnidis-Düne
Super-feiner Sand!

Ich sag’s euch.. dieses Licht! (Ich weiß ich hab da einen Vogel damit :D)

Häuser in Nida.
Evangelisch-lutherische Kirche in Nida

Sonnenuntergang am Meer ist doch immer wieder romantisch!

 

Wie geht es euch mit dem Sommerende? Freut ihr euch schon auf den Herbst und Winter oder hättet ihr es lieber das ganze Jahr über warm? Habt ihr euren Lieblingsstrand schon entdeckt?

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

Ähnliche Beiträge

Kommentare