Babyvorbereitung auf Minimalistisch

2 Comments

Seit ich die Wochen bis zum Geburtstermin auf weniger als einer Hand abzählen kann, sind die vorbereitenden Arbeiten natürlich brandaktuell geworden. Mein Pinterestaccount hat das auch mitbekommen und liefert mir jetzt ständig Vorschläge, was ich zur Geburt/ins Krankenhaus mitnehmen soll und was das Baby für eine Erstausstattung braucht. Weil ich neugierig bin, was andere da als einpackens- und kaufenswert empfinden, habe ich mir da schon dieRead Now

Großer Bruder

2 Comments

Es sind noch ungefähr fünf Wochen bis aus unserem Einzelkind ein großer Bruder wird und schön langsam fällt mir auf, dass das nicht nur eine Umstellung für ihn bedeutet, sondern auch für uns als Eltern. Dieses Kind ist kein Baby mehr. Er kann schon so viele Dinge selber machen, aber wir müssen ihn auch machen lassen. Natürlich wird ein Kind je größer es wird, immerRead Now

Baby an Bord: Das zweite Drittel

Leave a comment

Die Zeit läuft. Das zweite Schwangerschaftsdrittel ist auch schon wieder vorbeigeflutscht. Ich fürchte schon, das Kind wird kommen bevor ich selbst dazu bereit bin. Ich glaube ich muss schön langsam anfangen mich konkret darauf einzustellen, dass die Geburt nicht mehr in allzu weiter Ferne liegt! Teil „zwei von drei“ ist jedenfalls recht angenehm verlaufen. Hier mein Resümee.

Hurra, hurra, der Josef der ist wieder da!

Leave a comment
Letzte Spur von Josef.

Gut zwei Monate nach Weihnachten ist Josef wieder unter uns. Nachdem er eines Tages aus der Krippe verschwunden war und schon seit langer Zeit als vermisst galt, ist er heute aus einer tiefen, dunklen Ecke der Spielzeugkiste wieder aufgetaucht. Ich hab schon nicht mehr daran geglaubt und bin wirklich froh, dass meine kürzliche Suche nach dem Babyfon nicht so lange gedauert hat.

Baby an Bord: Das erste Drittel

Leave a comment

Ich darf euch eine sehr erfreuliche Mitteilung machen: Wir sind bald zu viert! Ende Juli soll es so weit sein, und ich muss sagen, ich kann’s jetzt schon kaum mehr erwarten, obwohl ich noch nicht mal einen richtigen Babybauch habe. Und doch vergeht die Zeit so schnell – das erste Schwangerschaftsdrittel ist schon wieder um. Das Gefühl bei dieser Schwangerschaft ist ganz anders als beim erstenRead Now

Ich steh an deiner Krippen hier

Leave a comment

Trotz meiner großen Vorausplanungslust für Weihnachtliches im November ist die Adventzeit wieder nur so vorbeigerast. Sozusagen gezwungenermaßen habe ich viel Zeit davon auf der Couch verbracht. Dabei fiel mein Blick immer wieder auf den Tisch, auf dem ein paar Krippenfiguren stehen. Es gibt viele verschiedene Arten von Krippen – große und kleine, aufwendige und schlichte, realistische und spielerische, Krippen orientalischen Stils bis hin zum „Heimatlichen“. AberRead Now

18 Monate – oder: Dauermitglied!

2 Comments

Da meine Postschwangerschafts-Updates sehr großen Anklang gefunden haben, komme ich fast nicht darum herum, diesen Beitrag unter den Titel „18 Monate“ zu stellen, obwohl ich nicht mehr auf alle Punkte der vorherigen Posts eingehen werde. Veranlassung hier wiedermal eine Statusmeldung zu verfassen gibt mein kürzlich erworbener Status als Dauermitglied bei Weight Watchers.

Sprachgedanken

Leave a comment
Labadiena.

Zugegebenermaßen hat es mein Litauisch noch auf kein Level gebracht, bei dem ich mich trauen würde zu behaupten ich spreche diese Sprache. Das liegt klar an meiner mangelnden Selbstmotivation was das Lernen betrifft. Gern würd ich mein Litauisch zumindest auf das Niveau bringen auf dem mein Italienisch mal war – so dass man ohne Totalausfälle durch eine mittelschwere Unterhaltung kommt.

Memento mori

Leave a comment

Jeder Tag kann ein erstes Mal für irgendwas sein. Mit einem kleinem Kind gibt es auch fast jeden Tag etwas Neues… oder zumindest irgendwas was heute schon ein wenig besser geht als gestern. Ständig ist was los – das Kind wächst und gedeiht. Viele Momente würde ich gerne festhalten. Manches kann man irgendwie dokumentieren, aber vieles geht einfach zu schnell vorbei.

9 Monate

Leave a comment

Die Zeit der Abrechnung ist gekommen. Neun Monate lang kommt der Bauch und neun Monate braucht er um wieder zu verschwinden — oder? Ein klares Jein von mir! Ganz so pauschal kann man es nicht sagen oder zumindest nicht bei mir. Ich werde wie in den Vorgängerpost zu drei Monaten und sechs Monaten wieder thematisch vorgehen.