Auf der Suche nach dem ultimativen Buggy

Als der Junior fünf Monate war haben wir unsere erste Flugreise nach Litauen unternommen um die Großeltern väterlicherseits mit dem Besuch ihres Enkels zu beglücken. Wir mögen unseren Kinderwagen zwar sehr gerne, aber für den Transport im Flieger ist er aufgrund seiner Schwere weniger geeignet. Deswegen musste ein Buggy her. Wir waren mit dem Kauf ganz zufrieden, jedoch gab es einige Punkte, die ich beim Kauf nicht bedacht hatte. Vor kurzem hab ich uns einen anderen Buggy zugelegt… und dann noch einen anderen. Tja, manche halten mich deswegen für ich bisschen plemplem, aber jetzt hab ich ihn gefunden, meinen perfekten Buggy. Hier ein paar Anregungen zum Kauf.

Read more

6 Lieblingsspielzeuge eines Einjährigen

Geschenkideen für Einjährige

In Wirklichkeit braucht ein kleines Kind nicht viele Spielzeuge, denn auch viele andere Dinge des Alltags qualifizieren sich zum Spielen. Bei uns gehören Küchenutensilien wie Plastikdosen oder Schneebesen genauso zum Repertoire, wie leere Schachteln (am besten mit einem Fenster) oder Küchenpapierrollen. Oft sind das die Sachen, mit denen sich der Sohnemann ewig beschäftigen will. Aber auch bei den „echten“ Spielzeugen gibt es welche, die sich bewährt haben. Wenn ihr also auf der Suche nach einem Geschenk für einen kleinen Menschen seid, könnten euch diese Empfehlungen eine Inspiration sein. Read more

Ergobaby Performance vs. Original

Ergobaby Performance vs. Original Carrier
Vor einiger Zeit habe ich schon verkündet, dass wir eine neue Trage gekauft haben, da unser Burschi für die Marsupi irgendwie schon zu groß wurde. Nach einiger Suche hatte ich zwei Tragen in der engeren Auswahl, beide von Ergobaby. Da ich mich wirklich nicht entscheiden konnte, habe ich schlussendlich sowohl den Ergobaby Original Carrier (optisch schöner) als auch den Ergobaby Performance Carrier (praktisch vielversprechender) bestellt. Wenn nun wer über der selben Frage brütet, ich habe mir diese Modelle mal genauer angesehen.

Read more

Babytragen mit der Marsupi

Marsupi-Babytrage: Ein Erfahrungsbericht

Nach der Geburt bin ich ziemlich schnell zu dem Entschluss gekommen, dass ich eine Tragehilfe möchte, weil mir sonst meine Arme früher oder später abfallen. Deswegen habe ich nach einer gesucht, die einfach in der Handhabung ist, natürlich eine gute Sitzposition für das Baby bietet und nicht allzu teuer ist. Nach einiger Recherche habe ich mich für eine Marsupi Breeze (das ist die „Sommerversion“) entschieden und dann eine gebrauchte gekauft. Eine Entscheidung die ich nicht bereut habe.

Read more

Stay connected: IKEA Family Patrull getestet

IKEA Patrull

Ich wurde im Ökotest Jahrbuch für Kinder und Familie auf das IKEA Family Patrull Babyfon aufmerksam. Es ist dort im Test mit dem Gesamturteil „gut“ auf dem zweiten Rang gelandet. In Kombination mit dem sehr adäquaten Preis von 39,99€ für IKEA Family Mitglieder hat mich das Gerät gleich mal neugierig gemacht.

Über Babyfone kann man ja im Internet allerhand nachlesen. Zum Babyfon von IKEA hab ich aber relativ wenig gefunden, was aktuell zu sein scheint. Bei manchen Reviews war die Rede davon, dass keine Ladegerät dabei wäre und so – offenbar ging es da um ein älteres Modell. Deswegen hab ich mir gedacht, ich nehm es mal genauer unter die Lupe.

Read more

Kleine bunte Helfer

Divata Mini-Tücher

Schon bald nachdem unser Sohnemann geboren wurde habe ich festgestellt, dass man wohl gar nicht genug Stoffwindeln besitzen kann. Sie sind sowas wie das Schweizer Taschenmesser für Babys, nur ohne Klinge. Stoffwindeln sind Spuckschutz, Kopfpolster, Waschlappen, Spielzeug, Decke, Kuscheltuch, Sonnenschutz, Wickelunterlage, Lätzchen… in einem. Die Liste ließe sich sicher noch fortsetzen.

Read more

Stilltee im Geschmackstest

Stilltee mit Stubenwagen im Hintergrund

Wer mich kennt, weiß, dass ich leidenschaftliche Teetrinkerin bin. Ich habe zuhause eine ganz ansehnliche Auswahl verschiedenster Sorten, aus der ich mich je nach Gemütslage ein Tässchen zubereite. Okay – Tässchen ist vielleicht etwas untertrieben. Eher Tassen, vorzugsweise ziemlich große Tassen. Und obwohl ich soviel Auswahl habe, gibt es trotzdem immer die Lieblingssorten, zu denen man besonders oft greift.

Anlässlich meiner Schwangerschaft sind auch ein paar neue „Kombinationen“ in mein Teeregal eingezogen. Nachdem der Schwangerschaftstee jetzt geschmacklich nicht unbedingt der Burner war und der Wehentee irritierend, weil er irgendwie doch nach Weihnachten schmeckt und es ja April war, bin ich vom Stilltee positiv überrascht. Und wie es der Zufall, haufenweise Produktproben, die ich vom Frauenarzt bekommen habe, und die Freundin, die mir ihre Reste vererbt, so wollen, stehen mir momentan sogar drei verschiedene Sorten zur Verfügung. Wie auch bei den anderen Tees, die ich habe, hat sich hier ein geschmacklicher Favorit herauskristallisiert. Diese Tees rangen um diesen Titel:

Drei Sorten Stilltee im Test

Weleda Stilltee
Bockshornkleesamen, Anisfrüchte, Fenchelfrüchte, Kümmelfrüchte, Zitronenverbenenblätter (15%)

Herstellerwebsite

HiPP Mama Bio-Stilltee
Anis, Fenchel, Kümmel, Zitronengras, Zitronenmelisse

Herstellerwerbsite

babylove Mama Bio Stilltee
dm-Eigenmarke
Anis, Fenchel, Kümmel, Melisse, Zitronenverbene

Herstellerwebsite

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät, dass sie gar nicht so unterschiedlich schmecken können, denn Anis, Fenchel und Kümmel ist in allen drinnen. Einzig beim Weleda Stilltee ist Bockshornkleesamen der größte Bestandteil. Ich gehe deshalb davon aus, dass dieser auch für den „krautig-gesunden“ Geschmack verantwortlich ist, der mir nicht besonders zugesagt hat. Und obwohl der HiPP- und der babylove-Tee wirklich ähnlich sind, hat doch der von HiPP das Rennen gemacht. Ich finde ihn richtig süffig – den könnte ich auch ohne stillen trinken.

Goldig leckerer HiPP Mama Bio-Stilltee

Die einzige Frage, die offen bleibt: Was bringt Stilltee wirklich? Belege, dass dadurch mehr Muttermilch gebildet wird, gibt es ja (angeblich) keine. Mein Glauben an die Wirksamkeit von Tees zu irgendwelchen Beschwerden ist auch begrenzt, gebe ich zu. Aber da ich sowieso Tee trinken würde, kann es auch ebensogut ein Schwangerschafts-, Wehen- oder Stilltee sein. Hilft’s nicht – schadet’s nicht, wie wir so schön sagen.

Apropos schaden. Auf der Seite von Ökotest, deren Bewertungen ich ja immer wieder ganz interessant finde, gabs zu Milchbildungstees auch einen Test. Dabei sind sowohl der HiPP-Tee, als auch der babylove-Tee aus verschiedenen Gründen abgewertet worden. Das kann man finden, wie man will. Lieber wär’s mir natürlich, sie hätten nichts zum abwerten gehabt, aber wenn ich stattdessen anderen Tee trinke, weiß ich auch nicht was da alles drinnen ist. Somit bleibt für mich das Problem relativ und ich entschließe mich, die Tee’s weiter zu genießen.

Wäre interessant zu wissen und zu kosten, welche Tees bei Ökotest gewonnen haben. Der Weleda Stilltee hat 2013 ja zumindest ein „Sehr gut“ bekommen, wie auf der Herstellerwebsite zu entnehmen. Aber die 4,99€ sind es mir momentan doch nicht wert zu investieren, um die kompletten Testergebnisse sehen zu können.

Wer mit mir dem Tee fröhnen möchte, kann dies jetzt auch über Instagram tun. Unter @tamarascuppatea habe ich vor, meine Tee-Erlebnisse mit der Welt zu teilen. Ich freue mich über Follower!