Aufbewahrte Erinnerungen: Das Postkartenbuch

Ich bin eine begeisterte Bewahrerin von Erinnerungen. Ich mag es wenn die Fotos gut sortiert sind, und im allerbesten Fall auch noch in einem Album oder Fotobuch. Ich mag es, ab und zu mal durch alte Tagebücher zu stöbern oder Briefe und Karten zu lesen. Und ich mag es auch, gelegentlich ein Souvenir in die Hand zu nehmen und an diesen besonderen Zeitpunkt zu denken, an dem ich es „gesammelt“ habe. Bei all dieser Liebe versuche ich aber nicht zu viel „Vergangenheit“ anzuhäufen. Solche Sammeleien machen mitunter ja auch Arbeit (wenn man Ordnung will) und können ebenso Ballast sein (was macht man denn mit vielen Souvenirs?).

Beim Erinnerungen sammeln für mein Kind bzw. bald schon meine Kinder finde ich es manchmal schwer zu entscheiden, was ich für die Vergangenheit konservieren soll. Aus meiner eigenen Kindheit gibt es relativ viele Fotos, aber natürlich weit nicht so viele wie jetzt im digitalen Zeitalter. Wahrscheinlich haben wir in der ersten Lebenswoche unseres Sohnes schon genauso viele Fotos gemacht, wie in meinem ganzen ersten Lebensjahr. Bei diesen Fotos stört es mich nicht, dass die Aufzeichnung lückenhaft ist und ich finde es auch nicht besonders traurig, dass meine Eltern nicht jeden Pups, den ich als Säugling gemacht habe, akribisch genau in einem Tagebuch festgehalten haben. Deswegen erlaube ich mir bei der eigenen Nachkommenschaft auch den Mut zur Lücke.

Schon vor einem guten Jahr bin ich auf Pinterest (ja, wo sonst…) auf einen tollen Einfall gestoßen, der sich gut mit meinem lässigen Dokumentationsstil vereinbaren lässt. Sarah hat auf ihrem Blog ein Postkartenbüchlein vorgestellt, das die Idee ihrer Eltern war. Sie haben Postkarten als Souvenirs von Urlauben und Ausflügen mitgebracht, sowie erhaltene Postkarten zusammengesammelt, gelocht und geheftet. So ist ein richtiges kleines Buch entstanden. Sarah hat diese Idee für ihre Töchter übernommen und schreibt auf die Souvenirpostkarten auch noch ein paar Reiseerinnerungen drauf. Mir gefällt dieses Büchlein so gut, dass ich es für unseren Sohnemann nachmache. Nicht nur weil ich Postkarten so gern mag. Sie sind ein überall erhältliches, kostengünstiges und leicht aufzubewahrendes Souvenir. Der Platz der Postkarte beschränkt auch schon die schriftlichen Erinnerungen, die man festhalten kann und das ganze Büchlein ist so leicht zu machen – quasi null Aufwand.

Wir haben im letzten Jahr schon ein paar Karten gesammelt, da wurde es mittlerweile Zeit für die richtige Heftung. Ich habe also mal im Schreibtisch gekramt und dort alles Nötige gefunden. Karton von ausgeschriebenen Blöcken, eine Landkarte, die schonmal Geschenkverpackung war, Buchbinderinge von einem Hochzeitsgeschenk, das ich gemacht habe, und natürlich Schere, Kleber, etc.

Fertig – der Ausschnitt ist nicht ganz zufällig ausgewählt 😉

Größenmäßig habe ich mich einfach an der größten Postkarte orientiert, die wir hatten, da die wirklich ziemlich groß ist (Postkartenformat ist ja viel weniger standardisiert als man annehmen würde…). Die äußeren Ecken hab ich dann noch abgerundet, weil’s doch immer schöner aussieht. Mein Eckenstanzer hat bei dem Karton zwar nicht mitgemacht, aber selbst ist die Frau mit der Schere.

Mit Freude hab ich auch endlich den Dymo-Beschrifter wiedermal verwendet. Hab überlegt, ob ich „Urlaubserinnerungen“ oder sowas hinschreiben soll, aber da wir auch Ansichtskarten drinnen sammeln, die wir von Reisen geschickt haben, auf denen der kleine Chef nicht dabei war, bin ich dann doch lieber bei „Postkarten“ geblieben. Diese Bezeichnung stimmt immer.

Rückansicht.

Die Löcher hab ich mit einem ganz normalen Bürolocher gemacht. Das ist sich auch bei den kleinen Karten noch gut ausgegangen und außerdem will ich ja nicht bei jeder Karte den Abstand neu ausmessen müssen – das würde die Einfachheit des Ganzen zunichte machen.

Auch wenn’s erst ein paar Karten sind macht es schon Spaß durchzublättern. Und falls der Junior mal kein Anhänger von dokumentierten Erinnerungen wird, dann ist es zumindest ein tolles Andenken für mich selbst.

Ähnliche Beiträge

Kommentare